Der Film erzählt die „unmögliche" Liebesgeschichte einer Sängerin und eines Kriminellen, die vor traumhafter Kulisse des Musicals und der harten Realität der Berliner Straßenszene spielt. Als Tom (Christopher Patten) auf die junge Mutter Toni (Sarah Engels) angesetzt wird um Spielschulden ihres verstorbenen Mannes einzutreiben, verändert sich Toms Leben und der gewissenlose Schlägertyp zeigt was eigentlich in ihm steckt. Vielleicht könnte er ja sogar ein Vaterersatz für Tonis Tochter Matti (Yuna Bennett) werden? Doch gerade als Toni anfängt ihrer Liebe eine Chance zu geben, droht ein finsteres Geheimnis alles zu zerstören. Toni und Tom sehen sich mit der Frage konfrontiert, ob die Liebe zwischen ihnen funktionieren kann oder aber, ob sie von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Dabei ist die Musik der emotionale Kompass der Geschichte, weist den Weg und zeigt, dass Verletzlichkeit keine Schwäche ist, sondern die Kraft verleiht, um über die eigenen Ängste hinauszuwachsen.

„Die Tänzerin und der Gangster – Liebe auf Umwegen“ ist eine Produktion der ITV Studios Germany Fiction (Produzenten: Christiane Ruff, Jonas Baur) im Auftrag von Seven.One für Sat.1. Die Redaktion liegt bei Birgit Brandes und Thomas Kren.