Mein Promi Wohnlokal

Nacheinander öffnen Moritz Zielke, Andrea Göpel und Bert Wollersheim ihre Haustüren und stellen sich der Herausforderung, an nur einem Tag ihr eigenes Zuhause in ein atmosphärisches Restaurant umzuwandeln.

Hier wird ein Drei-Gänge-Menü der Superlative für dreißig fremde Personen kreiert. Wie sich die vom Catering-Service verwöhnte Prominenz schlägt, wird von den Otto-Normal-Verbrauchern und den beiden prominenten Konkurrenten durch bare Münze bewertet.

Beim prominenten Wohnlokal-Special siegt Andrea Göpel, die als einzige einen Gewinn erwirtschaftet. Bert Wollersheim und Moritz Zielke schließen beide ihren Gastgebertag mit Verlust ab.

 


 

 

Background-Infos

Prominente, die anderen Prominenten ihre Türen öffnen, um für sie zu kochen, sind nicht selten. Aber Prominente, die dreißig Max Mustermännern und Lieschen Müllers Zutritt zu ihrem privaten Wohnreich gewähren, sie hier sogar persönlich bewirten und bedienen, gibt es nur bei „Mein wunderbares Promi Wohnlokal“!

Zusammen mit drei Helfern, legen die Promis selbst Hand an und zunächst einmal muss in den eigenen vier Wänden genügend Platz für so viele Leute geschaffen werden.

Nach dem prominenten Drei-Gänge-Menü ist es allen Gästen freigestellt, ob und wie viel ihnen nach ihrem „Restaurantbesuch“ das Essen der Stars wert war. Der Prominente, der abzüglich aller Ausgaben den höchsten Profit erzielt, gewinnt zusätzliche 5.000,- Euro. Alle Profite und der Gewinn werden am Ende für einen guten Zweck gespendet.